logotype
  • image4 Unsere Schweine haben ständigen Auslauf ins Freie und können auf Stroh liegen.
  • image38 In unserem Lädeli finden Sie Hausgemachtes.
  • image20 Im Emmental ist es sogar bei Nebel schön.
  • image11 Von Grütters, Neuhaus in Biembach stammen die herrlich frischen Heidelbeeren.
  • image15 Täglich bieten wir Ihnen frische Rohmilch der Kühe von Familie Jaquemet an.
  • image31 Für die kalte Jahreszeit: Alpkäse Fondue fixfertig.
  • image21 Auf Bestellung bereiten wir gerne auch grössere Mengen für Sie vor.
  • image18 Die Tiere werden von uns möglichst stressfrei und in kleinen Transportfahrzeugen zu der Metzgerei in der Region geführt.
  • image52 Unsere Mehlmischung, Salz, Hefe, Wasser und Milch sind die einzigen Zutaten für unser Brot.
  • image41 In unserem Lädeli hat es gekühlte und ungekühlte Automaten. So können wir für jedes Produkt die gute Qualität erhalten.
  • image30 Haben Sie Wünsche oder Fragen? Wir beraten Sie gerne!
  • image43 Saisonale Frischprodukte sind für Umwelt und Gaumen das Beste.
  • image23 The Boss
  • image26 Gerne liefern wir frisches Obst wöchentlich in Ihre Firma. Kontaktieren Sie uns.
  • image34 Frische Rohmilch bieten wir in praktischen 1 Liter Kunststoffflaschen an.
  • image40 In jedem Fächli finden Sie etwas Feines.
  • image54 Jeden Samstag gibt es bei uns Ankebrot aus Zopfteig.
  • image5 In der Schweinehaltung verzichten wir auf den Einsatz von Soja. Unsere Schweine fressen Futter aus der Schweiz.
  • image45 Auf Anfrage bieten wir gerne einen Lieferservice für Frischprodukte.
  • image13 Produkte aus der Region sind frisch und ökologisch sinnvoll.
  • image32 Würzig, Cremig und handgemacht auf der Alp. Alpkäse Fondue von Familie König aus Bigental.
  • image51 Die Beliebtesten sind die 1 kg Brote aus der Backform.
  • image19 Das Gemüse in unserem Lädeli stammt von Familie Jaquemet in Hasle.
  • image22 Die Hügellandschaft im Emmental ist auch heute noch geprägt von der Landwirtschaft.
  • image17 Bei uns finden Sie verschiedene Käse, viele Wurstspezialitäten und Frischfleisch von unseren Tieren.
  • image8 Unsere Kühe geniessen den täglichen Gang auf die Weide. Dank frischem Gras und viel Bewegung sind unsere Damen gesund.
  • image12 Dank den kurzen Transportwegen sind Früchte und Gemüse von uns so frisch wie selbst gepflückt.
  • image33 Unser Lädeli mit Frischwarenautomaten hat 7 Tage in der Woche 24 Stunden geöffnet.
  • image56 Pfeffersalami mit ganzen Pfefferkörnern schmeckt herrlich zu Burebrot.
  • image9 Bis in die 80er Jahre wurde in der Hasle-Mühle eine Kundenmühle betrieben.
  • image25 Früchte und Gemüse werden nach den Richtlinien von IP Suisse produziert.
  • image10 Frische Erdbeeren von Familie Schneider, Stampfe, Biembach gibt es während dem ganzen Sommer.
  • image50 Seit mehr als 20 Jahren wird in der Hasle-Mühle täglich frisches Brot aus unserem Weizen gebacken.
  • image7 Die Kühe fressen Gras und pflegen so die Wiesen und Weiden. So wird die frische Milch produziert.
  • image42 Frischer Salat wird von Familie Jaquemet ganz in der Nähe angebaut.
  • image59 Die Eier, produziert von Familie Fankhauser in Biembach, stammen aus Freilandhaltung.
  • image60 Für die kalten Abende finden Sie bei uns Raclettkäse von Familie König aus Bigental.
  • image55 Mit viel Liebe und Handarbeit wird das Brot in unserer Backstube hergestellt.
  • image48 Das Gemüse wird bei Jaquemets vor allem mit viel Handarbeit angebaut.
  • image53 Die Mehlmischung für unser Brot wird von der Mühle Kleeb in Rüegsbach produziert.
  • image16 Unser Burebrot wird täglich frisch gebacken. Grundlage dafür ist Mehl aus hofeigenem Getreide.

Neubau Mutterkuhstall 2013

Nach mehrjähriger Planung haben wir im März mit dem Bau von unserem neuen Mutterkuhstall begonnen. Der Stall musste verschiedene Kriterien erfüllen. Auf der einen Seite suchten wir eine sehr tierfreundliche Lösung, welche den Ansprüchen von Mutterkühen und deren Kälbern gerecht wird. Auf der anderen Seite musste der Stall kostengünstig erstellt und arbeitswirtschaftlich sinnvoll betrieben werden können. Aus genannten Gründen haben wir uns für einen Offenfrontstall entschieden. Die Tiere können sich rund um die Uhr frei bewegen, sind vor Wind und Wetter geschützt, und trotzdem immer an der frischen Luft. Die Kälber können immer bei ihrer Mutter sein, wo es ihnen am besten gefällt. Um die Kosten zu senken, haben wir beim Neubau möglichst viel Eigenleistung erbracht. So auch die Aushubarbeiten. Der Spatenstich erfolgte Mitte März.

Spatenstich

 

Die Wetterbedingungen im Frühling 2013 waren oft alles andere als ideal. Trotz des garstigen Wetters war die Stimmung bei uns gut.

Wetterbedingungen

 

Mit der Zeit kam dann das Wasser nicht mehr von oben, sondern von unten. Der niederschlagsreiche Winter und Frühling liessen den Grundwasserpegel ansteigen. Dies wurde uns beim Aushub für die Güllengrube zum Verhängnis. Wir reagierten so, dass wir die Grube weniger tief, dafür aber breiter bauten um auf das entsprechende Volumen zu kommen.

Aushub

 

Den Grossteil der Baggerarbeiten verrichteten wir mit einem gemieteten Bagger. Auf dem Bild ist Stöffu konzentriert bei der Arbeit.

Stöffu am baggern

 

Die Baumeisterarbeiten verrichtete die Firma Krähenbühl Bau GmbH aus Oberburg. Mit der schnellen und exakten Arbeit waren wir sehr zufrieden. Das Erstellen der Güllegrube war ein zeit -und kostenintensiver Teil der Bauarbeiten. Insbesondere das auftretende Grundwasser verzögerte die Bauarbeiten. Wir mussten während mehreren Wochen Wasser abpumpen um die Bodenplatte der Grube betonieren zu können. Das Erstellen der Seitenwände war dann einfacher. Auf dem Bild hilft Yves den Maurern beim Einfüllen und Vibrieren des Betons.

Güllegrube betonieren

 

Für den Bau eines Stalles benötigt man viel Beton und auch sehr viel Eisen. Das Abbinden der Armierung beschäftigte uns während geraumer Zeit.

Eisen und Beton

 

Die Baumeisterarbeiten waren noch nicht komplett abgeschlossen, da begann die Zimmerei Grossenbacher bereits mit dem Holzbau.

Beginn Holzbau

 

Das Aufrichten funktionierte dank der guten Vorbereitung der Zimmerei Grossenbacher hervorragend und die ganzen Binder konnten innerhalb einer Woche aufgestellt und verbunden werden. In der zweiten Woche konnte der Holzbau fast abgeschlossen werden.

Konstruktion Liegehalle Ost

 

Nach der Fertigstellung des Holzbaus montierte Tony Grossenbacher das „Ufrichti-Tannli“ und wir gönnten uns am Abend das eine oder andere Bier.

Aufrichtung

 

Das Dach wurde von der Firma Grossenbacher Bedachungen von Biembach gemacht. Das Eindecken mit dem braunen Trapezblech ging sehr zügig.

Dach decken

 

Da jetzt die Hallen gedeckt wurden, folgte der Ausbau mit Wasserversorgung, Elektrischer Anlagen, Technischer Einrichtung und Stalleinrichtung. So wurde zum Beispiel das Tauchmotor-Rührwerk in der Güllegrube montiert.

Güllegrube

 

Viel Arbeit lieferte uns noch die Montage der Stalleinrichtung. Dazu gehören Fressgitter, Boxenbügel und die verschiedenen Abtrennungen.

Stalleinrichtung

 

Nun ist es soweit. Der Bau ist bis auf einige Details abgeschlossen und unser neuer Mutterkuhstall bezugsbereit. Am 2 Oktober 2013 ziehen bei uns die ersten Mutterkühe ein.

Bezug

 

Der Bau dauerte von Mitte März bis Anfang Oktober 2013. Für uns war es eine intensive aber sehr lehrreiche und interessante Zeit. Wir bedanken uns für das gute Gelingen bei allen Beteiligten. Mit dem Resultat von mehreren Tausend Arbeitsstunden sind wir sehr zufrieden.

Fertigstellung

  

Wir bedanken uns herzlich bei folgenden Firmen für die gute Zusammenarbeit:

Landwirtschaftliches Bau- und Architekturbüro LBA, Heiligenschwendi

Krähenbühl Bau GmbH, Oberburg

Grossenbacher Zimmerei AG, Biembach

Grossenbacher Bedachungs AG, Biembach

Probst Elektro GmbH, Lützelflüh

Hansueli und Sascha Bichsel Sanitäre Einrichtungen, Ramsei

Bruno Zürcher von Ernest Roth SA, Porrentruy

Hadorns Gülletechnik AG, Leimiswil

Ueli Leibundgut von Schauer Agrotronic AG, Schötz